Zukunftsorientierte Reinraumtechnik aus Horheim

Gemeinsam mit meinem Team habe ich die Reinraum-Spezialist*innen von Schilling Engineering in Wutöschingen-Horheim besucht. Als Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Waldshut, aber vor allem auch als Gemeinderat in Wutöschingen freut es mich, dass wir mit Schilling Engineering wirklich einen Hidden Champion direkt vor unserer Haustüre haben. 

Reinräume werden in der Industrie vielseitig eingesetzt, zum Beispiel in der Lebensmittel- und Kosmetikaproduktion, bei der Herstellung von elektronischen Bauteilen, in der Autoindustrie und natürlich auch in der Produktion von Arzneimitteln, wie zum Beispiel ganz aktuell bei der Herstellung von Impfstoffen gegen das Corona-Virus. Dabei schützen Reinräume nicht nur die Menschen, die in Ihnen arbeiten. Sie schützen auch die Produkte, die darin hergestellt werden und die Umwelt vor Kontaminationen. Dabei ist jeder Reinraum individuell geplant. 

Die Themen Nachhaltigkeit und Innovation spielen bei Schilling Engineering eine wichtige Rolle. So besteht der Fuhrpark überwiegend aus Elektro- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen und die Hallendächer sind vollflächig mit Photovoltaik belegt. Aber auch die Reinräume selbst sind durchaus nachhaltig: Sie sind aus recyclebaren Materialien gebaut, können unkompliziert erweitert und umgeändert werden und passen sich so an den geforderten Prozess an. Außerdem bietet Schilling Engineering mit dem “Green Cleanroom” auch das Konzept eines “Ruhemodus”. Damit wird verhindert, dass die Reinräume selbst bei Nichtnutzung das ganze Jahr über in Betrieb bleiben müssen.

Für das Engagement in Nachhaltigkeit, Innovation und für das soziale Engagement hat Schilling Engineering den Großen Preis des Mittelstandes mit Ehrenplakette gewonnen. Außerdem wurden Sie bei der Preisverleihung des Lea Mittelstandspreises als “Beispielhaftes Unternehmen” ausgezeichnet. 

Auch wenn Schilling Engineering aktuell sehr erfolgreich ist, steht das Unternehmen vor einer Reihe von Herausforderungen: Angefangen bei der mangelhaften Internetverbindung nach Horheim und dem löchrigen Mobilfunknetz, über die Komplexitäten an der Schweizer Grenze und die aktuellen Probleme mit Materialpreisen und Lieferengpässen bis hin zur Corona-Krise. Wie auch in vielen weiteren mittelständischen Betrieben bremsen Faktoren wie fehlende Digitalisierung der Verwaltung und wachsende Bürokratie auch hier die Innovationskraft vor Ort. 

Sogar in der Corona-Krise zeigt sich die Innovationskraft in der Region: Mit dem WINDfried bietet Schilling Engineering zwischenzeitlich sogar mobile Luftfilteranlagen an. In unserer Gemeinschaftsschule finden sich schon einige Exemplare davon. Mithilfe dieser Geräte kann die Luft pro Stunde zehnmal gereinigt werden. Das ist nicht nur aktuell eine wichtige Unterstützung, um einen sicheren Schulbetrieb zu gewährleisten, sondern kann besonders in Zukunft in Hinblick auf Allergien oder andere Luftschadstoffe zu einer deutlich besseren Luftqualität beitragen.

Bei Schilling Engineering werden nicht nur innovative, sondern auch spektakuläre und teilweise skurrile Reinräume verwirklicht. Von sechzehn Metern freitragenden Räumen, über 1500 Quadratmeter großen Räumen, sowie Rein- und Sauberräumen für die Produktion von medizinischem Cannabis und Erdbeerjoghurt direkt auf dem Feld ist alles vertreten – beim Hidden Champion aus dem Wutachtal.