Weniger Verpackung, Mehr Inhalt

Findet ihr das nicht auch so mühsam, ständig den Müll rauszubringen? Immer daran zu denken, wann nächstes Mal gelber Sack ist – das kann nervig sein. Diese Arbeit könnt ihr euch aber zumindest mal verringern: Letze Woche war ich nämlich im Purakern Unverpackt -Laden in Waldshut. Hier könnt ihr eure Waren in Mehrwegbehältern abfüllen und habt so keine unnötige Verpackungsschwemme mehr zu Hause!

Aber auch ein gewisser Spaßfaktor kommt beim Selbst-Abfüllen auf. Weitere angenehme Aspekte, die diese Laden-Konzepte mit sich bringen: Man wird nicht von einer riesen Auswahl angesprungen und: Das Produkt steht im Vordergrund, nicht die Marke. Diese sind hier übrigens alle in Bio-Qualität und immer möglichst regional.

Auch in Zukunft wird sich der Verpackungsmüll minimieren und eine gesunde Kreislaufwirtschaft erhöhen.

So gibt es ab 2023 bspw. die gesetzliche Pflicht im Gastro-Bereich für To-Go-Nahrungsmittel eine Mehrwegalternative anzubieten. Aber auch der Anteil an recyceltem Material in Pfandflaschen wird bis 2030 Schritt für Schritt erhöht. Besser ist es natürlich, ihr verwendet gleich Glasflaschen 🙂.